Donnerstag, 27. Mai 2010

SATC 2

Nein, ich habe den Film noch nicht gesehen. Leider... Miss Pink, die regulär keine Vorpremiere verpasst, darf erst morgen den Film ansehen. Was tut Frau, wenn sie es kaum noch erwarten kann -richtig sie googelt. Um alles über den Film rauszubekommen!

Die Meinungen scheinen sehr aus einander zu gehen. Aber zerrissen, wurde der Film dann von der FAZ. Hier der Artikel, vorsicht er enthält Spoiler...

Was lese ich: "eigentlich ging es bei der Fernsehserie „Sex and the City“ immer darum, vier Singlefrauen mittleren Alters dabei zu beobachten, wie sie sich Mädels nennen, sich aber wie Girlies oder Barbies benehmen und immer wieder in tiefe Sinnkrisen verfallen"

Unsere 4 Freundinnen, die endlich zeigen wie Frauen reden, werden als Barbies bezeichnet? Dieser Satz kann nur von einem Mann stammen, schießt es mir sofort in den Kopf, aber nein, es ist eine Frau. Eine Frau, die scheinbar keine der Folgen gesehen hat! Und nebenbei wohl auch keinen Sinn für Mode hat...

"eine Serie eben, bei der sich homosexuelle Stylisten und Drehbuchschreiber mal ordentlich ausleben konnten"
Genau, Patricia Field, einer der brilliantesten Stylistinnen, ist homosexuell, aber nebenbei eben auch Oskar nominiert (wahrscheinlich, weil sie soooo schlecht ist).

Ihr Urteil ist dann letztlich "„Sex and the City“ will emanzipatorisch sein, ist aber nur ein Abbild frustrierter Frauen, die sich vor Langeweile mit sich selbst in sinnlose, verschwenderische und vor allem stillose Dekadenz stürzen. "

Hey, so redet keiner über meine Mädels, denn anders als Sie annehmen, ging es bei Sex and the City weder um Jimmys noch Manolos, es ging von jeher um Freundschaft! Die Nachricht ist lediglich hübsch verpackt!

Ich gehe morgen ins Kino und werde hoffentlich jede Minute genießen... Ein Wiedersehen mit Carrie, Sam, Miranda und Charlotte ist niemals überflüssig!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke für Eure Nachricht! Allerliebste Grüße...