Donnerstag, 30. September 2010

Der Bräutigam -Statist oder Hauptdarsteller...

Während meiner ganzen Vorbereitungszeit musste ich mich immer wieder rechtfertigen. Es sah für viele so aus als sei es nur "MEINE" Hochzeit. Mr. Pink war nur der Statist auf seiner eigenen Hochzeit...
Und als ich gerade bei der lieben Sarah auf die Seite geschaut habe, wurde auch ihr dieser Vorwurf gemacht...
Ich möchte also mal als Ex-Braut und Frisch-Vermählte etwas zu diesem Thema sagen...

Es ist doch so, unglaublich viele Bräute träumen seit ihrer Kindheit von ihrer Traumhochzeit. Ein dutzend Mal haben sie sich jedes noch so kleine Detail ausgemalt. Ich kenne kaum ein Mädchen, dass beim Anblick eines Brautkleids keine großen Augen bekommt. Endlich darf man einmal im Leben Prinzessin sein. Und der Anlass dazu ist der schönste, den man sich in einer Beziehung vorstellen kann. Man heiratet den Menschen, den man überalles liebt. Mit dem man alt werden möchte. Die ganze Vorfreude auf diesen Moment möchte man in die Welt hinausschreien, jeden an diesem Glück teilhaben lassen.

Männer sehen das häufig nicht so. Mr. Pink wollte nicht jedes Detail mitbestimmen, er hat sich da ganz auf mich und meinen Geschmack verlassen. Er kennt mich schließlich 11 Jahre und wusste seit unserer Verlobung, dass ich mein ganzes Herzblut in diese Hochzeit stecken würde, jedes kleinste Detail planen würde, damit es am Ende für UNS perfekt ist.
Er hat mir freie Hand gelassen, denn er wusste, welch eine Bedeutung für mich dieser Tag hat.
Außerdem hatte er einfach nicht die Zeit, um sich mit jedem Detail zu beschäftigen.
Ihm war es gleich, ob unsere Kirchenblätter nun in silber oder gold gehalten waren.
Natürlich habe ich mir oft gewünscht, dass er genauso planungsverrückt ist wie ich und jedes noch so kleine Detail mitbestimmen möchte.
Aber es war nun mal so, er meinte: "Sag mir wann und wo ich an diesem Tag sein muss, ich werde da sein!"
Nicht weil er kein Interesse hatte, sondern weil er sich zu 100% auf mich verlassen konnte. Am Tag der Hochzeit bedankte er sich bei mir für all die Liebe und Mühe, die ich mir gemacht habe. Es war für uns beide absolut perfekt...
Und ganz ehrlich, es war manchmal auch von Vorteil völlig freie Hand zu haben, er hätte mich verrückt erklärt, wenn ich ihn nach einem Wunschbrunnen gefragt hätte...
Und als ich ihm einen Rapunzelturm aus Pappmache vorgeschlagen hatte, riss er geschockt die Augen auf und ich wusste, dass das vielleicht doch zu viel des Guten war... (obwohl ich die Idee immer noch toll finde ;-) )

Und auch wenn ich jedes noch so kleine Detail festgelegt habe, rückblickend war das auch erforderlich, denn alles was ich nicht geplant habe, ging unweigerlich schief. Das waren keine großen Katastrophen, aber doch etwas ärgerlich. So wurde z.B. zum Auszug und Einzug in der Kirche nicht ein typisches Hochzeitslied gespielt, kein Brautchor, nichts. Ich hielt es für so selbstverständlich, dass ich es dem Organisten nicht mitgeteilt hatte. Und promt wurde es nicht gespielt (in dem Moment habe ich es vor lauter Aufregung, nicht gemerkt, aber beim Video fand ich es schon schade....)
Zudem sehen manche Sachen außenstehende vielleicht enger als wir Bräute selbst... Denn wenn ich meinte, keine weißen oder cremefarbenen Kleider, dachte ich dabei an Abendkleider, die einem Brautkleid ähnlich waren. Nicht an Sommerkleider mit Blumen oder bunten Eycatchern, aber wie soll Braut so etwas in die Einladung schreiben? Also fasst man das zusammen.
Das war übrigens nicht ausschließlich meine Idee, auch Mr. Pink wollte dass die stage mine ist ;-)

Und auch wenn es Außenstehenden übertrieben vorkommt, es ist doch der Tag des Brautpaares, sie wünschen sich zu diesem Tag genau das, ist daran etwas auszusetzen? Kann man sich nicht an diesem Tag zurücknehmen und ihnen die Freude lassen? Und alles mit einem Zwinkern betrachten? Aber ich weiche vom Thema ab...

Mir wurde oft vorgeworfen, dass man Mr. Pink nicht in der Feier wiedererkennen würde. Das zeigte mir nur, wie wenig die Gäste ihn überhaupt kennen. Der Zylinder, den hat ihm Pink bestimmt aufgeschwatzt, die Kutsche, überhaupt nicht sein Geschmack. Von wegen! Wenn es nach mir gegangen wäre, hätte ich darauf verzichten können. Aber er wollte das! Nicht für mich, sondern für sich. Und ich habe es geliebt.
Ich hatte immer wieder das Gefühl mich für all die Vorbereitungen rechtfertigen zu müssen! Warum? Für wen? Es war unser Tag, über den sollte nur wir bestimmen können.

Letztlich ist es doch so, dieser Tag soll dem Brautpaar gefallen und wenn es für den Bräutigam in Ordnung geht, nicht alles mitzuplanen, sollte das für die Gäste erst recht kein Problem darstellen. Die ganze Sache ist schon nervenaufreibend genug und anstelle von nutzlosen Kommentaren, sollte man sich mit den beiden freuen. Außerdem wer sagt denn, dass der Bräutigam nicht doch involviert ist?


Das heißt nicht, dass wir Bräute nicht auch zu Brautmonstern mutieren können, dennoch es bleibt der Tag des Brautpaares ;-)

Liebe Sarah, ich hoffe, du liest diesen Post und auch das Brautmonster (ich habe dabei Tränen gelacht).

Alles Liebe, Pink

Kommentare:

  1. dankeee für die Schützenhilfe und diesen sehr nett geschriebenen Post.:)))) Ich sehe es genauso wie du und auch bei uns ist es so dass mein Freund keine Lust hat irgendwelche Details zu planen aber auch er ist froh dass ich das in die Hand nehme

    Das mit dem Brautmonster habe ich bereits früher gelesen (also hier bei dir) und es auch meinem Freund vorgelesen und mußte auch sehr lachen :)))

    Also :Lieben Dank nochmal
    Sarah

    AntwortenLöschen
  2. Gern geschehen! Dieses Gemecker verdirbt einem doch die ganze Vorfreude!

    AntwortenLöschen
  3. ...will mehr Bilder sehen zb die Torte :)))

    AntwortenLöschen
  4. hi
    ich habe leider kein Bild von dem kleid aber ich kann es beschreiben. Guck dir nochmal die 3 kleider auf meinem blog an
    es ist so ein rock wie beim ersten kleid, das oberteil so ähnlich wie das vom 2 .kleid und es hat eine mini-schleppe wie das 3.kleid
    und es ist reinweiß also kein creme oder so
    die schleppe kann man später beim tanzen mit einem knopf hinten befestigen so wird sie sozusagen unsichtbar weil sie bei dem ganzen tüll nicht mehr auffällt
    ich würde fast sagen es ist dem 1. kleid am ähnlichsten nur das es halt diesen einen träger nicht hat

    ich wollte unbedingt so ein kleid mit viel tüll, halt ein bißchen im ballerina stil
    eigentlich wollte ich dazu blumen im haar aber ich glaube das passt leider nicht zum kleid
    also wird es doch ein schleier werden mit einem haarreifen aus swarovski steinen (aber keine krone/nur so eine art kleiner haarreif)
    dazu dann die schuhe von vivienne westwood und schmuck -fertig
    die haare werd ich lang und offen tragen mit leichten wellen an den spitzen und oben aber glatt
    augen dunkel geschminkt (aber nicht zu übertrieben) das wird meine visa zaubern, die ist einfach suuuper
    du siehst ich weiß schon alles man man man ich kann gar nicht mehr warten .))) und ich hoffe soooo auf gutes wetter
    bin gespannt auf deine nächsten blog einträge :)))

    AntwortenLöschen

Danke für Eure Nachricht! Allerliebste Grüße...